Diejenigen, die eben noch angesichts von Drohungen gegen Bürgermeister im Osten der Republik voller Empörung waren, haben für die Attacken gegen Lucke nur ein Schulterzucken übrig – oder klatschen gleich den Pöblern Beifall.

Daß Lucke darauf hinwies, daß er privat mit seiner Frau unterwegs war, wird mit der Bemerkung abgetan, dies müsse er sich für seine Politik gefallen lassen. Dabei war doch gerade erst im Fall Tröglitz völlig zu Recht beklagt worden, daß Attacken auf das Privatleben von Politikern, wie beispielsweise Demonstrationen vor deren Wohnhäusern, eindeutig zu weit gehen.

„So was kommt von so was“

Doch für konservative oder rechte Politiker gelten offenbar andere Regeln. Hier werden Drohungen, Beleidigungen oder Angriffe meist mit der Bemerkung abgetan, „so was kommt von so was“. Und zwar genau von denjenigen, die sonst Begriffe wie Courage, Demokratie und Toleranz bei jeder Gelegenheit im Munde führen.

Im Fall von Bernd Lucke hätten die linken Berufsmahner aus Politik und Medien einmal Größe zeigen können, indem sie die Attacke auf den AfD-Chef klar und deutlich verurteilen – so wie beispielsweise unlängst Thüringens AfD-Sprecher Björn Höcke Drohungen gegen Bodo Ramelow verurteilte. Nur dafür hätte es eben Charakter gebraucht.  So aber entlarven sie lediglich die Scheinheiligkeit ihrer üblichen Phrasen.

Nächste Veranstaltungen

Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Wir speichern Ihren eingegebenen Namen, die E-Mail Adresse, Ihre Internetadresse und die Uhrzeit auf unseren Servern. Die Anmeldung setzt voraus, dass sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.