Pressemitteilung von Dr. Rolf Weigand, stellv. Vorsitzender der AfD-Kreistagsfraktion in Mittelsachsen

Die AfD-Kreistagsfraktion Mittelsachsen macht sich für eine 10H-Regelung stark und hat einen entsprechenden Antrag Ende Mai beim Landratsamt Mittelsachsen eingereicht.

Dazu die Fraktionsvorsitzende Romy Penz:

„Der Bürgerentscheid letztes Jahr in Rechenberg-Bienenmühle und die aktuelle Diskussion in Dorfchemnitz zeigen, viele Mittelsachsen sind mit dem Ausbau nicht einverstanden und an deren Seite stehen wir als AfD-Fraktion. Der Kreistag hatte sich bereits in seiner letzten Legislaturperiode für eine 10H-Regelung ausgesprochen. Da Sachsen nun einen grünen Energieminister hat, muss dies dringend erneuert werden und der Landrat diese Forderung gegenüber der Staatsregierung auch klar ausdrücken. Im Planungsverband Region Chemnitz ist der Landkreis Mittelsachsen am stärksten vom Ausbauwahnsinn betroffen. Mit einer 10H-Regelung schützt man die Bürger vor immer größeren Anlagen. Eine statische 1000m-Regelung ist nicht zeitgemäß und hält mit der technologischen Entwicklung von immer größeren Windrädern nicht Schritt.“

Die AfD-Kreistagsfraktion verweist in ihrem Antrag (Hier als PDF) auf Gesundheitsrisiken durch Infraschall, welche durch die Universität Mainz bereits nachgewiesen sind und hatte bereits im Kreistagswahlprogramm 2019 angekündigt einen weiteren Ausbau von Windkraftanlagen in Mittelsachsen verhindern zu wollen.

***  Auch die Freie Presse hat in einem Artikel vom 16. Juni darüber berichtet. ***

 


Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Wir speichern Ihren eingegebenen Namen, die E-Mail Adresse, Ihre Internetadresse und die Uhrzeit auf unseren Servern. Die Anmeldung setzt voraus, dass sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.