Zur sexuellen Belästigung an einer 17-Jährigen und eines weiteren Mädchens im Bus zwischen Altenberg und Dippoldiswalde und der darauffolgenden Schlägerei, bei der ein Marokkaner nach Polizeiangaben ein Messer zog, erklären die AfD Landtagsabgeordneten André Barth, in dessen Wahlkreis das geschah, und Jörg Urban:

Beim kleinsten Anlass zum Messer greifende, junge Männer aus Nordafrika sind für Sachsen weder kulturelle Bereicherung, noch dringend benötigte Fachkräfte. Wer weiß, was mit den sexuell belästigten Mädchen geschehen wäre, wenn zwei einheimische Jugendliche sich nicht tapfer gegen die Marokkaner gestellt hätten, die obendrein mit einem Messer drohten. Einem der Verteidiger trat ein Marokkaner in den Rücken.

Sollte sich herausstellen, dass die Täter aus dem Asylbewerberheim in Schmiedeberg kamen, muss dieses Heim sofort geschlossen werden. Bereits Anfang April kam es darin zu schweren Ausschreitungen zwischen den Bewohnern. Bei einer Massenschlägerei, bei der ebenfalls Messer zum Einsatz kamen, wurden vier Insassen verletzt. Es ist niemandem in der Region vermittelbar, warum 160 alleinstehende junge Männer eines völlig anderen Kulturkreises unter einem Dach leben. Es ist logisch, dass sich neben Langeweile auch sexuelle Frustration aufstaut. Dieses Thema wird von der politischen Kaste der Altparteien nicht nur ignoriert, sondern auch bewusst kleingeredet. Wer dieses Thema anspricht, wird in die rechtsradikale Ecke gedrängt.“
 

 

Nächste Veranstaltungen

Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Wir speichern Ihren eingegebenen Namen, die E-Mail Adresse, Ihre Internetadresse und die Uhrzeit auf unseren Servern. Die Anmeldung setzt voraus, dass sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.