Ob nun ein Tatbestand Landesverrat von Netzpolitik.org erfüllt sein könnte oder nicht, das allein hätte der Staatsanwalt nach Recht und Gesetz in Abwägung zwischen Pressefreiheit und Sicherheitsinteressen, zurzeit nicht populär, entscheiden müssen.

Doch Staatsanwaltschaften sind gegenüber dem Dienstherrn berichtspflichtig. Hier zeigt sich das Dilemma mit Berichtspflicht Ermittlungszwecke gefährden zu können. Sind Untersuchungen zur NSA-Spionage aus Staatsräson per Weisung abgebrochen worden? Konnte Sebastian Edathy als Konsument kinderpornographischen Materials nicht verurteilt werden, weil er vorher durch Berichtspflicht gewarnt werden konnte? Wer weiß.

Politisch unabhängige Ankläger sind z.B. in Italien (Mafia-Verfolgung) und sogar im zentralistischen Frankreich längst Standard. Ob Deutschland als EU-Aufnahmekandidat mit Weisungsbefugnis Mitglied werden würde?

Ein potentieller Programmpunkt einer Rechtsstaatspartei AfD kann daher sinngemäß nur lauten: „Rücknahme politischer Weisungsbefugnis gegenüber Staatsanwaltschaften“!

Und kleines Bonmot am Rande: Range besitzt ein FDP-Parteibuch. Ein Vorschlag von Christian Lindner zur Affäre: Er forderte den Rücktritt Ranges und will Journalisten doch bitte zukünftig vom Landesverrats-Paragraphen ausnehmen! Wie hieß es schon bei George Orwell: „Alle sind gleich. Aber manche sind gleicher.“ Soviel zu Gleichheit vor dem Gesetz, Gewaltenteilung und unabhängiger Justiz von der sogenannten Rechtsstaatspartei FDP.

Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Wir speichern Ihren eingegebenen Namen, die E-Mail Adresse, Ihre Internetadresse und die Uhrzeit auf unseren Servern. Die Anmeldung setzt voraus, dass sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.