von Dr. Jörg Bretschneider

Sei schlau, wähl’ Blau! Unter diesem aus Mittelsachsen stammenden Motto der für die AfD sehr erfolgreichen Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern hatten am 14.August die AfD-Kreisverbände Mittelsachsen und Chemnitz Bürger aus Freiberg, Flöha, Oederan, Chemnitz und Umgebung zu einem Vortrags- und Diskussionsabend in die ehemalige Baumwollspinnerei „Alte Baumwolle“ in Flöha eingeladen. Dank massiver Werbung per Anzeigen, im Kabelfernsehen, in der Tageszeitung, mit Plakaten (die fast alle gestohlen wurden) und nicht zuletzt im Internet folgten fast engagierte 300 Bürger der Einladung und wurden nicht enttäuscht.

Souverän moderiert von Mike Moncsek, eröffnete Direktkandidat Nico Köhler aus Chemnitz den Abend mit Informationen zum von Innenminister Ulbig (CDU) angeblich geschlagenen Alarm zur stark gestiegenen Ausländer-Kriminalität in Sachsen. „AfD wirkt“ – so könne man es kurz auf den Punkt bringen, denn der Innenminister sei „aufgeschreckt“ worden von einer Anfrage der AfD im Landtag. Köhler schloss mit einem leidenschaftlichen Appell für die Familienpolitik der AfD.

Es folgte in bewährtem Faktenstil der Direktkandidat Prof. Heiko Hessenkemper, der die von Köhler für Chemnitz belegten exorbitanten Aufwendungen für Unbegleitete Minderjährige Asylbewerber (UMA) auch für Mittelsachsen bestätigte und anhand der Einzelposten darlegte, welch hoher Anteil des Bruttosozialprodukts für die Massenzuwanderung fortwährend aufgewendet werden müsse und wie wenig qualifizierbare Zuwanderer es tatsächlich gebe. „Küsst den Frosch wach und helft mit!“, so sein Plädoyer an die Zuhörer, die mediale Konditionierung zu überwinden und Wähler für die AfD zu mobilisieren, aber auch die Wahl zu beobachten.

Hauptredner des Abends war Leif-Erik Holm, Fraktions- und Landesvorsitzender der AFD Mecklenburg-Vorpommern und Direktkandidat auf Rügen gegen die amtierende Bundeskanzlerin. Und Holm zeigte, dass er das Zeug zum Abwählen einer Kanzlerin hat. Sie habe durch vielfache gravierende Rechtsbrüche die Souveränität und wirtschaftliche Zukunft Deutschlands in große Gefahr gebracht. Euro-Rettung, Energiewende, Klimahysterie, Dieselskandal, Massenzuwanderung. Sie strebe mit Frankreich einen europäischen Superstaat an, in dem die Bürger keine wirkliche demokratische Mitbestimmung hätten. Nicht zuletzt mit ihrer angesichts der Fahndungserfolge durch die temporären Grenzkontrollen im Vorfeld des G20-Gipfels widerlegten Aussage, die deutschen Grenzen ließen sich nicht schützen, habe sie sich selbst für das Amt disqualifiziert. Der 47-jährige Elektromonteur, Ökonom und ehemalige Radiomoderator Holm zeigte sich als Meister der sachorientierten Attacke gegen eine Politik des Versagens in der Inneren Sicherheit, der Friedenswahrung, der wirtschaftlichen Stabilität und der Wahrung der Identität und staatsbürgerlichen Rechte, gegen die Politik einer CDU und SPD, die ihre Kernwerte verlassen hätten.

Die Bürger nutzten die Gelegenheit, viele Fragen und Vorschläge einzubringen, welche die Kandidaten ehrlich und kompetent beantworteten. Mit ihrem Programm zur Bundestagswahl 2017 bietet die Alternative für Deutschland realistische, rechtstreue Lösungsansätze für die dringendsten Probleme im Bereich der Inneren Sicherheit, der Bildung, der Demografie, des Pluralismus und für eine langfristig starke Position der deutschen Wirtschaft im globalen Wettbewerb.

 

 

 

Weiter Bilder finden Sie auf unserer Facebookseite.