Die Huffington Post betreibt eine Meinungsplattform, die eine offene Diskussion fördern soll. Wir verlinken hier einen Artikel des Freiburger Musikwissenschaftlers Dr. Klaus Miehling, der auf dieser Meinungsplattform veröffentlicht war. Der Artikel setzt sich mit unserer aktuellen Asylbewerberpolitik auseinander und verschwand recht schnell von der Plattform. Der Chefredakteurder Huffington Post, Sebastian Matthes, entschuldigt sich für die Veröffentlichung des Artikels, weil er „unbelegte Behauptungen“ enthalte und „beleidigend“ sei. In das Puzzle hätten sich also falsche Teilchen eingeschlichen. Allerdings vergisst Herr Matthes nun seinerseits zu sagen, was konkret „unbelegt“ und „beleidigend“ ist. Was ist falsch an den Puzzleteilchen?
 
Es entsteht der Eindruck, die Teilchen sind zwar richtig, aber unerwünscht, weil sie nicht dem Bild entsprechen, das die Huffington Post gern als Puzzleergebnis hätte. Da Herr Matthes entsprechende Fragen nicht beantworten mag, bitte ich nun unsere Leser, der Huffington Post etwas unter die Arme zu greifen und die Begründung nachzuliefern: Was an Dr. Miehlings Artikel sind unbelegte Behauptungen, und was ist beleidigend? Schreiben Sie mir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sie würden mir helfen, das Bild zu verstehen, das mir die Presse vor die Augen bringen will.

Oder sollte etwa Herrn Matthes` Wunschbild falsch sein???
 
Herzlichst, René Kaiser.

Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Wir speichern Ihren eingegebenen Namen, die E-Mail Adresse, Ihre Internetadresse und die Uhrzeit auf unseren Servern. Die Anmeldung setzt voraus, dass sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.