von Dr. Hans-Thomas Tillschneider und Taras Maygutiak, zuerst erschienen auf der Webseite der Patriotischen Plattform (*). Der Artikel erscheint im Rahmen einer mehrteiligen Abhandlung zur diesem Thema ("Kampagne: Stoppt die Flut").

Die herrschende Politik rechtfertigt unpopuläre Maßnahmen gerne mit den Menschenrechten. Das Menschenrecht auf Heimat aber – das grundlegendste Menschenrecht überhaupt – tritt sie mit Füßen.

Sie nimmt achselzuckend hin, daß die Flüchtlinge ihre eigene Heimat verlieren und in so hoher Zahl zu uns kommen, daß auch wir unsere Heimat bald nicht mehr wiedererkennen werden. Sie unternimmt nicht die geringste Anstrengung, um Flüchtlinge in ihrer Herkunftsregion und ihrem Kulturkreis zu versorgen.

Heimat ist für die herrschende Politik eine Nebensächlichkeit, Heimweh eine zu überwindende sentimentale Anwandlung und der Wille zur Verteidigung der Heimat etwas, was uns aberzogen werden muß. Ziel ist ein Mensch ohne Halt und Bindung, der als Humankapital an jedem beliebigen Ort dieser Welt eingesetzt werden kann.

Wir Patrioten sprechen da eine andere Sprache. Wer alles verloren hat, der darf nicht auch noch seine Heimat verlieren. Das schöne deutsche Wort „Elend“ heißt ursprünglich soviel wie „anderes Land“. Wer seine Heimat verloren hat, ist im wahrsten Sinn des Wortes im Elend.

(*) Die Patriotische Plattform ist ein Zusammenschluss von Mitgliedern der AfD. Sie ist kein Organ der Partei.

Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Wir speichern Ihren eingegebenen Namen, die E-Mail Adresse, Ihre Internetadresse und die Uhrzeit auf unseren Servern. Die Anmeldung setzt voraus, dass sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.