Bilder von Steffen Ulbricht und Romy Penz, Text Steffen Ulbricht

Nachfolgend ein paar Bilder vom Frauke Petrys Besuch in Holzhau (FDP Veranstaltung) und von Ständen im Rahmen der Herbstoffensive 2015

{gallery layout=flow slider=boxplus.carousel}Serienbilder/2015-09div{/gallery}  

Die Visite eines(r) bundesweiten Parteivorsitzende(n) im Erzgebirge dürfte äußerst selten vorkommen. Und so war der Saal des Holzhauer Hotels Lindenhof mit 170 Bürgern auch rappelvoll, als die AfD-Bundesvorsitzende Dr. Frauke Petry zu einem Forum zu aktuell gesellschaftspolitischen Themen kam. Nächstes Novum, eingeladen hatte die FDP-Ortsgruppe, dessen Chef Karl-Heinz Mantau sich nicht von diversen Verbietern beeindrucken ließ.

Dr. Petry kommentierte das nur kurz: „Ich finde, Konservative und Liberale sollten gerade in der jetzigen Zeit zusammenstehen“. Die promovierte Chemikerin und sächsische AfD-Landtagsabgeordnete wurde im Forum ausnahmslos zu Asylfragen angefragt. Frauke Petry regte einen öffentlichen Diskurs zu diesem Thema und die Überwindung der Einstellung „Man kann ja doch nichts machen“ an. Des Weiteren forderte sie eine Änderung des deutschen  Asylrechts: „Wieso entscheiden Schweizer und holländische Behörden schon nach drei Tagen und nicht wie wir nach 5 Monaten über Ja oder Nein?!

Den längsten Beifall im Saal gab es, als Petry der Bundeskanzlerin den Rücktritt nahelegte.

Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Wir speichern Ihren eingegebenen Namen, die E-Mail Adresse, Ihre Internetadresse und die Uhrzeit auf unseren Servern. Die Anmeldung setzt voraus, dass sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.