Ihre bisherige Tätigkeit als Stadträtin habe ihr gezeigt, dass es Potential gäbe, Flöha für Familien interessanter zu machen. Das setze insbesondere die Schaffung und Erhaltung sicherer Arbeitsplätze voraus, weshalb ihr erster Ansatz als Bürgermeisterin wäre, die Gewerbetreibenden in Flöha wieder an einen Tisch zu bringen und mit ihnen gemeinsam nach Möglichkeiten der Wirtschaftsförderung zu suchen.

Beim gestrigen Kreisparteitag der AfD in Oberschöna wurde Romy Penz von den 18 anwesenden Parteimitgliedern einstimmig für die Bürgermeisterkandidatur in Flöha nominiert. Weitere Kandidaten für die Bürgermeisterwahlen stellte der Parteitag ebenso wenig auf wie für die Wahl des Landrates. „Wir wollen seriöse Politik betreiben und haben deshalb hohe Anforderungen an unsere Kandidaten“, führt Kreisverbandsvorsitzender René Kaiser als einen Grund auf. Viele der mittelsächsischen Parteimitglieder engagieren sich bereits parlamentarisch oder bringen in entsprechenden Kommissionen die Programmarbeit der AfD voran. „Da wir noch Zeit für die Nominierung von Kandidaten haben, möchte ich den Antritt weiterer Kandidaten, insbesondere für die Landratswahl, nicht ausschließen. Wir sind noch mit guten Leuten im Gespräch.“, betont Kaiser.

Für Rückfragen: 

René Kaiser

Vorsitzender des Kreisverbande

035209 / 29491

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Wir speichern Ihren eingegebenen Namen, die E-Mail Adresse, Ihre Internetadresse und die Uhrzeit auf unseren Servern. Die Anmeldung setzt voraus, dass sie unsere Datenschutzerklärung akzeptieren.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.