von Marko Winter

In seinem - unbedingt empfehlenswerten - Buch "Der neue Tugendterror" stellt Thilo Sarrazin 14 Axiome, d.h. Grundsätze, des herrschenden Weltbilds vor, welches von den meinungsmachenden Eliten propagiert wird. Obwohl das Grundgesetz Meinungsfreiheit garantiert, werden Verstöße gegen dieses Weltbild der Meinungsmacher mit Ausgrenzung und Diffamierung bestraft.

Tugendterror ist ein geschichtlicher Begriff aus der Französischen Revolution. Deren Akteure waren der Meinung, dass man die "tugendhafte Menschheit" (d.h. gute Menschheit) erschaffen könnte, in dem man alle "untugendhaften" d.h bösen Menschen beseitigt. Ein Motiv, welches hier seinen Anfang nahm, uns aber in der Geschichte des 20-igsten Jahrhunderts in Form der Klassen- und Rassenmorde vielfach begegnet.

 

Diese Zeiten sind - Gott sei Dank - vorbei. Die heutigen linken Gutmenschen herrschen mittels öffentlicher Ausgrenzung und schlimmstenfalls Diffamierung.

Thilo Sarrazin zeigt in seinem Buch die Wirkungsweise der Meinungsbildung und die praktische Unterordnung der Mehrheit unter die erwünschte Meinung. Bevor der Autor zu den Axiomen übergeht, macht er einen Ausflug in die Geschichte.

Das erste Axiom lautet "Ungleichheit ist schlecht, Gleichheit ist gut".

Übrigens: Das Buch "Der neue Tugendterror" kann in jedem gutsortierten Buchladen, z.b. in der Freiberger Glückauf Buchhandlung gekauft werden, oder im Internet