von Matthias Mehlhorn

Rußland und Syrien vor dem Hintergrund des neuen Ost-West-Konflikts

Mit den nicht abschwellen wollenden gigantischen Migrationsströmen sind wir in Deutschland direkt mit den Auswirkungen internationaler Konflikte, wie beispielsweise in Syrien konfrontiert. Daneben ist es seit der Ukrainekrise offenbar: Russland ist zwar keine Supermacht mehr, etabliert sich jedoch als eurasische Macht auf der internationalen Bühne. Dabei grenzt der Kreml sich politisch und weltanschaulich bewusst vom Westen ab. Das militärische Einschreiten in Syrien zeigt, dass die neuen Ambitionen sich auch nicht auf den eigenen Hinterhof beschränken. 

Um dieses Thema zu beleuchten, lädt die AfD Mittelsachsen zum Thematischen Stammtisch am 27.11.2015 um 19:00 Uhr in den Gasthof "Letzter 3'er" ein. Referent wird der Journalist und Herausgeber Dr. Thomas Fasbender sein. 

Der Vortrag analysiert die Chancen und Risiken der russischen Politik, aber auch die Veränderungen für den Westen nach einer Generation US-Hegemonie. Dr. Thomas Fasbender  ist gelernter Kaufmann und Journalist, promovierter Philosoph, aufgewachsen in Hamburg, hat ab 1992 über 20 Jahre lang in Moskau gelebt und in der Wirtschaft gearbeitet. Seit etwa 2010 ist er wieder journalistisch tätig.

2014 erschien sein Buch „Freiheit statt Demokratie. Russlands Weg und die Illusionen des Westens“ im Manuscriptum Verlag. Fasbender lebt in Berlin und ist Herausgeber der Internetplattform Deutsch-Russische Wirtschaftsnachrichten.

Die Thematischen Stammtische der AfD Mittelsachsen stehen unter dem Motto „Hören. Diskutieren. Wissen.“ und sollen helfen, strittige Themen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Besonderes Augenmerk wird auf die Möglichkeit eines sachlichen Gedankenaustauschs gelegt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben
Diese Website verwendet nur notwendige "Kekse" (cookies). Diese gelten nur so lange, bis Sie Ihren Browser wieder schließen. Dazu wird Ihrem Browser ein Identifikationscode zugewiesen. Das wird benötigt, damit wir Sie auf der nächsten Seite noch zuordnen können. Stellen Sie sich vor, Sie starten eine Suche und wir können Ihnen die Ergebnisse nicht liefern, weil wir nicht mehr wissen, wer Sie sind. Ein weiterer "Keks" wird benötigt, um dieses Fenster als "gelesen" zu markieren, damit Sie es nicht laufend sehen müssen. Macht schon irgendwie Sinn, oder? Wir verwenden lediglich diese "Kekse", keine anderen! Wir werben nicht, wir verfolgen nicht und wir machen keine Statistik! Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.