Pressemitteilung der designierten Freiberger Stadträte Mathias Stahl, Ronny Mildner, Markus Gehrke und Marko Winter

Am 26. Mai wurde die Alternative für Deutschland (AfD) zur stärksten Kraft im Freiberger Stadtparlament. Amtierende und neu gewählte Stadträte der Partei kommentieren Reaktionen von Vertretern anderer Parteien (insbesondere HIER "von Siegern und Verlierern").

Pressemitteilung der AfD Mittelsachsen von Dr. Rolf Weigand, MdL.

Dr. Weigand, MdL.
Dr. Weigand, MdL.

 

In der aktuellen Ausgabe des „Halsbrücker Anzeiger“, dem Amtsblatt der Gemeinde Halsbrücke, vom 16.05.2019 spricht der Bürgermeister der Gemeinde Halsbrücke, Herr Andreas Beger, seine Bürger direkt an (https://www.halsbruecke.de/media/files/amtsblatt/HalsbrueckerAnzeiger_2019_05.pdf, Seite 2 oben) und geht dabei auf die bevorstehenden Gemeinderatswahlen ein. Er endet mit folgendem Satz: „Vertrauen Sie weiter auf diese bewährte Politik und die damit verbundenen Namen.“ Damit wirbt Herr Beger in seiner Funktion als Bürgermeister für die Wahl von Gemeinderatskandidaten, welche aktuell im Gemeinderat Halsbrücke vertreten sind.

Pressemitteilung der AfD Mittelsachsen, von Dr. Rolf Weigand, MdL. 

Dr. Rolf Weigand, MdL.
Dr. Rolf Weigand, MdL.

Eine Kleine Anfrage (6/17312) des mittelsächsischen Landtagsabgeordneten Dr. Rolf Weigand ergab, dass der Döbelner Verein „Treibhaus e.V.“ seit 2016 jährlich mehr als 100.000 € öffentliche Fördermittel erhält. Davon in 2017 jeweils knapp 8.250 Euro vom Landkreis Mittelsachsen und der Stadt Döbeln. Schaut man sich den Internetauftritt des Vereins, besonders des vereinseigenen „Café Courage“ (https://treibhaus-doebeln.de/cafe-courage/) an, so finden sich dort vermehrt Symbole der Antifa sowie Aufkleber mit anarchistischem Gedankengut. Damit sympathisiert der Verein ganz offen mit linksextremistischen Gruppierungen und gibt ihnen eine Plattform.

Zudem berichtet der Verein regelmäßig über die Aktivitäten der AfD Mittelsachsen und seinen Vertretern im Landtag und Bundestag.

von Dr. Rolf Weigand, MdL. Pressemitteilung der AfD Mittelsachsen

Grafik Mittels. Theater, verlinkt
Grafik Mittels. Theater, verlinkt

Am 28.03.2019 fand eine vom Mittelsächsischen Theater organisierte Veranstaltung unter dem Titel „DIALOG - Wir haben die Wahl 2019. Was ist zu tun?“ im Städtischen Festsaal Freiberg statt.

Auch Vertreter der AfD Mittelsachsen, insbesondere aus dem kirchlichen Umfeld, besuchten die Veranstaltung und bewerten diese kritisch. Die dort getroffenen Aussagen werden von ihnen hinterfragt.

von Dr. Rolf Weigand, MdL. Pressemtteilung der AfD Mittelsachsen 

Die Alternative für Deutschland (AfD) hat Ende Februar ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl in Eppendorf nominiert. Bisher konnte die Partei für die Eppendorfer Bürger nicht aktiv Politik betreiben, da sie 2014 keine Kandidaten aufstellte. Damit ist der Einfluss auf Entscheidungen in der Gemeinde deutlich begrenzt. Die AfD möchte diesen Umstand 2019 ändern und sich künftig in die Kommunalpolitik einmischen, um sich für die Belange der Bürger vor Ort stark machen zu können und maßgeblich die Gemeindepolitik konstruktiv mitzugestalten.

Marcel Eckert (38, AfD), staatlich geprüfter Wirtschafter für Landwirtschaft, möchte künftig im Sinne der Eppendorfer im Gemeindeparlament mitbestimmen. Auf den weiteren Plätzen stellen sich die Elektromonteurin Angela Eckert (56, parteilos) und der Fernmeldemonteur Roland Köhler (67, AfD) zur Wahl. Die drei Kandidaten setzen auf eine vernünftige und sachorientierte, dem Bürgerwohl verpflichtete Politik.

Die AfD möchte an das gute Abschneiden bei der Bundestagswahl in Eppendorf anknüpfen, bei der sie nur knapp hinter der CDU zweitstärkste Kraft wurde. Die AfD geht optimistisch in den Wahlkampf um die drei Sitze und wird in den nächsten Wochen den Bürgern ihr Programm für Eppendorf vorstellen.

Presseecho Freie Presse 20.04.2019