PM des AfD Kreisverbandes Mittelsachsen

Bei der Aufstellungsversammlung am 22.11.2018 im Hotel Tannenhof in Großvoigtsberg stellte die mittelsächsische AfD den Landtagsabgeordneten und promovierten Ingenieur Dr. Rolf Weigand als Direktkandidat für den Wahlkreis 19 (Mittelsachsen 2) auf. Der dreifache Familienvater erhielt ohne Gegenkandidaten mit 18 Ja-Stimmen und einer Enthaltung volle Unterstützung aus seiner Region.

In seiner Bewerbungsrede stellte er dabei klar seine Schwerpunkte vor: „Familie und Bildung sind für mich die großen Themen für unsere Region. Dazu gehört eine bessere finanzielle Ausstattung für sächsische Familien nach der Geburt eines Kindes und endlich die Schaffung der Wahlfreiheit bei der Kindererziehung. Dazu muss das Landeserziehungsgeld deutlich erhöht und auf zwei Jahre verlängert werden. So können Eltern wirklich frei zwischen der Betreuung zu Hause oder in einer Kindertageseinrichtung entscheiden. Zudem brauchen wir Schulen, besonders Oberschulen, im ländlichen Raum. Wenn die Kinder vor Ort sind, stärkt das gleichzeitig Vereine und Feuerwehren, aber auch Unternehmen, welche dringend Nachwuchs suchen.“

Zudem fügte er an, dass die innere Sicherheit endlich verbessert werden muss, was die jüngsten Ereignisse u.a. im Johannisbad Freiberg gezeigt haben. Auch müsse das Handwerk gestärkt und endlich sowie effektiv von Bürokratie, Auflagen und Steuern entlastet werden. Als Sohn eines Handwerksmeisters bekomme er dies „hautnah mit“, so Weigand.