von Frank Friedrich, stellv. AfD-Regionalgruppenleiter Mittelsachsen-Mitte, Bilder Frank Friedrich

Die AfD stellte sich Ende November den Bürgern in und um Lichtenau vor. Das Motto „Ihre Fragen – unsere Antworten“ wurde richtig gewählt, denn an Fragen sollte es an dem Abend nicht mangeln. Mike Moncsek, Mitglied im Landesvorstand der AfD Sachsen, stellte den Anwesenden sowohl den Landes- als auch den Kreisverband Mittelsachsen vor. Holger Zielinski, Sprecher der Regionalgruppe Mittelsachsen-Mitte, stellte sich und seine AfD-Gliederung vor.

Nach den einführenden Redebeiträgen ließen sich die Gäste nicht lange bitten, traten in die Diskussion ein und stellten ihre Fragen. Hier kamen aktuelle politische wie regionale Themen zur Sprache: u. a. über die Möglichkeiten zur Verhinderung des UN-Migrationspakts, zur „normalen“ (Massen-)Zuwanderung sowie zur Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr (Chemnitz/Mittelsachsen). Auch kam die Frage auf, warum innerhalb der AfD (insbesondere auf der Bundesebene) angesichts der anstehenden Landtagswahlen im kommenden Jahr in Brandenburg, Thüringen und Sachsen die Abgrenzung zu Pegida bzw. Pro Chemnitz so „hoch gehängt“ wird. So ehrlich müssen wir sein: Bei den Bürgern trifft das auf Unverständnis und löst Kopfschütteln aus!

Mit Spannung verfolgten die Lichtenauer, als Holger Zielinski von seinen Besuchen in den Gemeinderatssitzungen erzählte und von teilweise nicht nachvollziehbarem Verhalten des Gremiums berichtete: Da gibt es für Gelder von Bund und Land keine Verwendung. Kaum ein Gemeinderat widerspricht mal, man winkt einfach durch. Warum muss der Jugendklub bereits um 17:00 Uhr schließen und warum stützt ihn die Gemeinde Lichtenau nicht finanziell? Wie man erkennt: Es bedarf Gemeinderäte der AfD. Im nächsten Jahr könnte es soweit sein! ;-)

Nachdem wir gegen 22:00 Uhr die Veranstaltung „offiziell“ beendeten, wurde noch kräftig weiter diskutiert. Die Lichtenauer sprachen Holger Zielinski, sollte er als Kandidat zur Landtagswahl in Sachsen aufgestellt werden, das Vertrauen sowie die Unterstützung aus.