von Marko Winter, Bilder Frank Friedrich, Update mit Bildern 28.02. 

Die Verankerung der AfD Mittelsachen bei den Bürgern Mittelsachsens nimmt vor der Kommunalwahl 2019 weiter zu. So konnte am 16. Februar eine Liste für den Stadtrat Mittweida und den Gemeinderat Lichtenau aufgestellt werden. Der Freiberger Stadtrat Marko Winter, welcher die Aufstellungsversammlung leitete, kommentiert das so: „Es ist erfreulich, dass die AfD ihren Auftrag als neue Volkspartei gerade auch in den Kommunalparlamenten mit Leben füllt.“

Die frisch gekürten Kandidaten gaben als Beweggrund u.a. an, dass sie das Gesicht der AfD vor Ort sein wollen. Weiterhin wurde die gewachsene „Verfilzung“ von Räten und Verwaltung kritisiert, welche die AfD aufbrechen will. Alle Kandidaten werden ihre Erfahrungen aus ihrem Berufsleben, außerhalb der etablierten Politik- und Verwaltungsbahnen, in die kommunale Volksvertretung einbringen.

Für den Stadtrat Mittweida kandidieren u.a die Heilpraktikerin Anke Seidel, der Zeitsoldat Nick Hübner, der Bauleiter Jürgen Schneider und der Schornsteinfegermeister Rolf Katzschner. Karl-Heinz Steinbach, Peter Seidel und Monika Eisert komplettieren die Liste.

Für die Gemeinde Lichtenau tritt der Unternehmer Holger Zielinski auf dem ersten Platz an, welcher in seinem Wahlkreis auch Direktkandidat für die Wahl zum Sächs. Landtag im September 2019 ist. Der Berufssoldat Michael Müller und der Tischler Thomas Opp komplettieren die Liste.