Heiko Hessenkemper

von Prof. Dr. Heiko Hessenkemper

In der 4. Sitzung des Kreistages Mittelsachsen (am 25.03.2015) wurde die Übernahme aller Geschäftsanteile des Gründer- und Innovationszentrum Freiberg/Brand‐Erbisdorf (GIZEF) durch den Landkreis Mittelsachsen beschlossen. In diesem Rahmen war der Aufsichtsrat neu zu besetzen.

 

Der Kreisrat der AfD, Prof. Dr. Heiko Hessenkemper, stellte sich zur Wahl, da er seit zwei Jahrzehnten Erfahrungen mit Ausgründungen besitzt, eine führende Rolle bei der Drittmittel-Akquisition in der TU Bergakademie Freiberg hat und eine gute Vernetzung mit den Förder- und Gründungsstrukturen der Hochschule einbringen könnte.

Dieser Vorschlag wurde von den Altparteien abgelehnt. Gewählt wurde dann streng nach Parteienproporz, d.h. zwei CDU-Mitglieder, ein Mitglied der Linkspartei und ein SPD-Mann. Allen Gewählten ist gemeinsam, dass sie keine erkennbare Nähe zu den Aufgaben und Themen haben, welche im GIZEF zu bewältigen sind.

Prof. Heiko Hessenkemper erklärte dazu: "Offensichtlich geht Parteiproporz vor Kompetenz, was wieder einmal einen erhellenden Einblick in die Verantwortung der Parlamentarier gegenüber den Wählern lieferte. Hoffentlich besitzen die Wähler ein langes Gedächtnis."