Pressemitteilung Nr. 685 des AfD-Landesverbandes Sachsen 26.5.2015 Die Bundesregierung hat jetzt beschlossen, für Baumaßnahmen an Privathäusern, die den Einbruchschutz verbessern, 30 Millionen Euro bereitzustellen. Dazu erklärt der verbraucherpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Carsten Hütter:

Verbraucherpolitisch ist diese Steuergeldverschwendung schon deshalb sinnlos, weil der Staat maximal 20 Prozent der entstandenen Einbruch-Sicherungskosten übernimmt. Wer sein Haus für 1000 Euro aufrüstet bekommt also gerade mal 200 Euro erstattet. September 2011 beschloss der Freistaat Sachsen unter der CDU-Regierung die so genannte Polizeireform, bei der massenweise Polizeistellen abgebaut wurden. Nun beschließt die Bundesregierung, ebenfalls unter CDU-Führung mehrere Millionen dafür auszugeben, die Bürger vor ausufernder Kriminalität zu schützen. Solcher Unfug ist einer der Gründe, warum immer mehr Deutsche den Gang zur Wahlurne verweigern.“