Hotel Nassauer Hof (Foto WochenEndSpiegel)

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des WochenEndSpiegel Freiberger Anzeiger

Mitten in Tourismusregion: Verwaltung will ab September „Nassauer Hof“ zum Asylbewerberheim machen

 

Nassau. Der ungebremste Asylantenansturm geht weiter - letzte Woche schockte den kleinen Stadtteil von Frauenstein diese Mitteilung des Landratsamtes: „Der Kreis möchte im Hotel Nassauer Hof Asylsuchende unterbringen. Zum ersten Mal wird der Landkreis ein solches Objekt für die Unterbringung nutzen. Derzeit gehen die Verantwortlichen von einer mittelfristigen Nutzung aus, da der Zustrom an Asylbewerbern weiter anhält. Das Landratsamt ist mit der Campanet GmbH im Gespräch, das Objekt ab 1. September zu nutzen.

Die Campanet GmbH betreibt bereits mehrere Einrichtungen im Landkreis und kann vor Ort eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung absichern. Im Nassauer Hof stehen für die Asylsuchenden 88 Plätze zur Verfügung, die schrittweise belegt werden sollen. Eine Bürgerinformation wird noch in dieser Woche verteilt. Woher die neuen Bewohner stammen, kann das Landratsamt noch nicht sagen. “Viele Nassauer Einwohner wähnten das Objekt noch in Besitz von Privatleuten aus Wismar. Doch die hatten das Objekt (in DDR-Zeiten war hier das angesagte Handwerkerheim Potsdam) an der B 171 kürzlich an die Campanet GmbH verkauft. Und diese GmbH konnte nun „zufällig“ dem Landratsamt für die wie immer ganz „unerwartet“ kommenden Asylanten nun ein „geeignetes Objekt“ anbieten.  red