Pressemitteilung des Kreisverbandes Mittelsachsen

NUN IST ES SOWEIT! Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.
 
Für den 08.12.2015 ab 19:00 Uhr plant die AfD Mittelsachsen eine zweite Kundgebung auf dem Schlossplatz in Freiberg. Bereits Anfang November versammelten sich in Freiberg ca. 1500 Menschen, um gegen den Kurs der Regierung in der Flüchtlingskrise zu demonstrieren. Seitdem hat sich die Situation, nicht nur in Mittelsachsen, weiter zugespitzt. Bis Ende 2015 könnten weit über 1 Million Asylbewerber nach Deutschland eingereist sein.

Neben der AfD-Bundesvorsitzenden Dr. Frauke  Petry steht u.a. auch Kreisrat Prof. Dr. Heiko Hessenkemper wieder auf der Rednerliste. Der Freiberger Oberbürgermeister Sven Krüger ist ebenfalls eingeladen. Dazu erläutert Marko Winter, Stadtrat der AfD: "Krüger hat in Bezug auf Fehlentwicklungen in der Asylpolitik klare Worte, u.a. zu importierter Kriminalität, gefunden. Dafür gebührt ihm Dank. Hinzu kommt, dass auf drängende Fragen der Freiberger Bürger Antworten gegeben werden müssen – dazu gehören die finanziellen und strukturellen Auswirkungen der Asylkrise auf unsere Stadt." 
René Kaiser, Vorsitzender des Kreisverbandes, ergänzt: "Wir möchten noch einmal betonen, dass wir nicht gegen das Asylrecht oder Flüchtlinge demonstrieren. Unser Widerstand gilt der verfehlten Asylpolitik der Bundesregierung".

Ziel der Demonstration ist es, eine Wende in der Asylpolitik zu erreichen. Finanzielle Fehlanreize müssen beseitigt werden. Die Bundesregierung soll bestehendes EU-Recht einhalten, wonach nur ein geringer Teil der Asylbewerber überhaupt in Deutschland Asyl beantragen dürfte. Zudem sollen Asylbewerber, deren Antrag abgelehnt wurde, schneller in die Heimat zurückgeführt werden.

 

Einladung zur Demo "Asylchaos stoppen" 08.12.2015