Thematischer Stammtisch der AfD

Wer erinnert sich noch an die Aufbruchstimmung im November 1989? „Wir sind das Volk!“ war nicht nur ein Ruf, sondern das Bewusstsein, etwas ändern zu können, wenn man sich einig ist, aufsteht für etwas. „Wir sind das Volk!“ setzt Zeichen gegen Bevormundung, Denkverbote und ideologisierte Politik.

 

25 Jahre nach der friedlichen Revolution, die ganz wesentlich von Sachsen ausging, sind Bevormundung, Denkverbote und ideologisierte Politik fast wieder an der Tagesordnung: ARD und ZDF präsentieren uns – teuer zwangsfinanziert – Meinung statt Information. Offene Grenzen mit steigender Kriminalität in Zusammenhang zu bringen, erscheint als etwas Ungehöriges. Wir treten eine Energiewende los, ohne deren Grundlastfähigkeit auch nur im Ansatz vorzubereiten. Und wehe, Frager und Mahner lassen sich nicht den Mund verbieten: dann wird die Nazikeule ausgepackt. Wollten wir das damals so?

Vera Lengsfeld dokumentiert in ihrem „1989: Tagebuch der Friedlichen Revolution – 1. Januar bis 31. Dezember“ den damaligen Umbruch und lässt das Gefühl der vom Volk ausgehenden Macht wieder aufleben. Gut, sich daran zu erinnern, und Schlüsse für heute zu ziehen. Vera Lengsfeld liest aus ihrem Buch am 20.08.2014 ab 19:00 Uhr beim Thematischen Stammtisch der AfD Mittelsachsen im Freiberger Hotel „Alekto“. Die anschließende Diskussion könnte spannend werden. Sind Sie dabei?

 

am       Mittwoch, den 20.08.2014

um      19:00 Uhr (Einlass 18:00 Uhr)

im        „Hotel Alekto“, Am Bahnhof 3 in 09599 Freiberg

Für Rückfragen: Marko Winter; Tel. 0160 91 05 28 27; Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die thematischen Stammtische der AfD Mittelsachsen stehen unter dem Motto „Hören. Diskutieren. Wissen.“ und sollen helfen, strittige Themen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Besonderes Augenmerk wird auf die Möglichkeit eines sachlichen Gedankenaustauschs gelegt.