Drucken
Kategorie: Aktuelles

von Holger Zielinski und Frank Friedrich

Am 26.10.2016 führte die Orts- u. Regionalgruppe Mittweida und Umland einen AfD-Infoabend für interessierte Bürger in der Gaststätte „Ritterhof“ in Altmittweida durch. Es handelte sich dabei um die erste Veranstaltung dieses Formats im Raum Mittweida. Dementsprechend gestaltete sich die Vorbereitung noch etwas holprig, doch engagierte Mitglieder trugen mit ihren Erfahrungen aus vorausgegangenen Versammlungen ähnlicher Art zum Gelingen der Veranstaltung bei. Durch die Verteilung von Faltblättern folgten unserer Einladung über 30 vortragsinteressierte Bürger aus Mittweida bzw. den umliegenden Orten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Helfer!

Zuerst stellte unser Regionalgruppenvorsitzender Holger Zielinski die Alternative für Deutschland und den Kreisverband sowie die verschiedenen Orts- u. Regionalgruppen vor. Anschließend sprach die sächsische Landtagsabgeordnete und mittelsächsische Kreisrätin Andrea Kersten über das Grundsatzprogramm der AfD und danach referierte Dr. Gerold Schramm zur Rentenpolitik – mit der folgenden Kernfrage: „Kann man von der Rente in Zukunft noch leben?“

Nach den Vorträgen hatten die Bürger Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Daraus entwickelten sich interessante Gespräche und beherzte Diskussionen. Einige Bürger kündigten an, demnächst das Bürgerbüro von Andrea Kersten aufsuchen zu wollen, um sich umfassender über die AfD und ihre Arbeit zu informieren.

Ausgelegtes Informationsmaterial fand reichlich Absatz bei den Interessierten und wurde zu unserer Freude von manchen Teilnehmern der Runde sogar für Verwandte und Nachbarn mitgenommen. Die AfD-Regionalgruppe Mittweida und Umland blickt auf einen erfolgreichen Abend zurück – und dies wird nicht der letzte gewesen sein.