Pressemitteilung der AfD Mittelsachsen, von Dr. Jörg Bretschneider

Luther wird im 500. Jahr der Reformation vielfach thematisiert, als einer der den Deutschen mit der Bibelübersetzung eine gemeinsame Sprache gegeben hat, als Vorläufer der Aufklärung und Moderne, sogar als „Revoluzzer“,  oder – banal – als Werbeträger und Tourismusmagnet.

Vergessen wird dabei oft, dass Luther bereits von seinen Zeitgenossen auch als Nationalheld, vor allem aber als „Prophet der Deutschen“ gesehen wurde. Was besagt diese Vorstellung im Hinblick auf die deutsche Geschichte und heute?

Dr. Karlheinz Weißmann, Autor des gleichnamigen, 2017 erschienenen Buches, liefert nicht nur Informationen zu Luthers Leben und Lehre, sondern auch eine ungewohnte Perspektive: die Bedeutung Luthers für seine „lieben Deutschen“, für die Anfänge des deutschen Nationalbewusstseins und unser Selbstverständnis heute.

Luther hat mit Wort und Tat zur Geltung gebracht, was man den "protestantischen Geist der Deutschen" nennen könnte. Eine besondere Art der Widerständigkeit, die den geistigen Horizont weitet und die darin wurzelt, dass jemand unerschrocken seinem Gewissen folgt. Das hat auch seitdem, nicht zuletzt 1989 und 2016 in Sachsen keine geringe Rolle gespielt.

Wer:    Karlheinz Weißmann, Dr. phil., geb. 1959, ist Historiker, Lehrer, Kolumnist, Autor (u.a. Junge Freiheit)

Wann: Freitag, 19. Mai 2017 um 19:00 Uhr

Wo:      „Städtischer Festsaal“, Obermarkt 16, 09599 Freiberg

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Bürger, der Eintritt ist kostenlos. Sie sind herzlich willkommen!

Hier geht es zur Facebookveranstaltung

Zum Terminkalender mit Routenplaner geht es hier.