Bezüglich der aktuellen Äußerungen aus dem CDU Ortsverband Freiberg ( Stadt-CDU-fordert-neue-Parteispitze-im-Bund und Vorwurf: Freiberger CDU-Spitze gerät in Panik)  äußert sich Marko Winter, Stadtrat der AfD, wie folgt:

"Diese Bundestagswahl war natürlich zuerst eine Volksabstimmung über die Asylpolitik einer Kanzlerin, welche 'ohne Sinn und Verstand' und viel schlimmer noch 'ohne Recht und Gesetz' agiert und eine vorhersehbare anschwellende Krise durch Fehlverhalten massiv verstärkt hat. Das haben die Wähler völlig richtig adressiert und abgewählt."

Winter erläutert weiter: "Es ist natürlich nicht so, dass damit die Arbeit aller Lokalpolitiker der CDU oder die Ortsverbände abgewählt wurden. Wirklich vorzuwerfen ist den CDU-Leuten hingegen, dass ihr Protest zu spät und zu schwach kommt. Diese absurde Kanzlerin hätte schon vor zwei Jahren gestoppt werden müssen. Als 'mildernde Umstände' könnte man vorbringen, dass - im Gegensatz zur AfD - in der CDU die innerparteiliche Basisdemokratie nicht wirklich zu funktionieren scheint."

Zum Abschluss meint Winter: "Richtig schlimm ist hingegen, was von anderer Seite, namentlich von Grünen und SPD gekommen ist. Wählerbeschimpfung und Arroganz in Reinform.

So laß ich vor kurzem auf der Facebook-Seite eines Mitarbeiters einer SPD-Ex-Bundestagsabgeordneten folgendes:' Die Mehrheit der Bewohner von Freiberg und Mittelsachsen haben sich für Ignoranz, Nationalismus und Pöbelei entschieden. Eben typisch sächsisch. Es stellt sich natürlich die Frage, für wen man hier noch eintreten soll, wenn eine große Mehrheit etwas komplett anderes will und am liebsten mit einem Brett vorm Kopf auf die Jagd geht nach Ausländern und der politisch-medialen Klasse. '

Zu Wählerbeschimpfung und Arroganz kommt noch der komplette Verlust der Realität dazu. Solche Aussagen - in Verbindung mit dem Tunnelblick der Ideologen in den Schreibstuben der Mainstream Medien aus dem Westen (ARD, ZDF, Zeit, FAZ, Spiegel & Co) - sind richtig gefährlich, sie hetzen nämlich Teile des Volkes gegeneinander auf."

Die Meldung wurde am 11.10 von der Freien Presse verkürzt aufgegriffen AfD-Stadtrat: CDU-Protest zu schwach.