von Dirk Zobel, Kreisverbandsvorsitzender, Bilder Lars Kuppi

Am 9. August 2018 stellte sich unser MdL Dr. Rolf Weigand in seinem Bürgerbüro in Döbeln den Fragen der Bürger. Neben der desaströsen Bildungspolitik der CDU erläuterte Dr. Weigand auch die rasante Veränderungen in der Bevölkerungszusammensetzung in Döbeln. Die Bürger gaben sich gegenseitig Empfehlungen, welche Orte in Döbeln besser gemieden werden sollten.

Über das Verhalten der Mainstream-Medien wurde genau so ratlos der Kopf geschüttelt wie über die fast komplette außenpolitische Isolierung der Merkel-Regierung. Einig waren sich alle Anwesenden, dass bereits jetzt die Nach-Merkel-Zeit geplant werden muss.

Das Problem der staatlich geförderten Masseneinwanderung aus Afrika und dem Mittleren Osten solle durch die Abschaffung von Einwanderungsanreizen und durch die Wiederherstellung bestehenden Rechts gelöst werden.

So waren sich alle Anwesenden einig, dass Sachleistungen an Stelle von Geldzahlungen die Zahl der illegalen Einwanderer spürbar reduzieren würde. Auch herrschte Einstimmigkeit, dass ein Bundeskanzler nur max. zwei Legislaturperioden absolvieren sollte. Ein Herrschaftssystem à la Merkel dürfe es in Deutschland nie wieder geben.

Alle Teilnehmer genossen, trotz bulliger Hitze, die angeregte und ausgeglichene Diskussion. Anwesende von anderen Parteien und parteilose Besucher stimmten allen getätigten Aussagen vollinhaltlich zu. Ein rundum angenehmes und gelungenes Treffen!