Text und Fotos von Dirk Zobel, Kreisverbandsvorsitzender

Bericht und Bilder von einer Kundgebung

Spontan versammelten sich am 26.08.2018 auf der Brückenstrasse in Chemnitz zahlreiche Bürger um gegen die nächtliche todliche Messerattacke auf die Straße zu gehen.

Die AfD fordert mehr Polizei, um unsere Städte wieder sicher zu machen. Messerattacken gehören nicht zu Deutschland! Wir wünschen den Verletzten schnelle Genesung und trauern mit der Familie des Getöteten.
 
Leider haben die Altparteien keine Lösung gegen die zunehmende Gewalt. Ausser Beschimpfungen der Alternative für Deutschland fällt den noch Regierenden nichts ein!
 
Die zögerliche und tröpfchenweise Informationspolitik ist wohl der "Politischen Korrektheit" geschuldet. Wir fordern " Mut zur Wahrheit", egal welche Hautfarbe der Täter und das Opfer haben. Rund fünf jugendliche Antifanten instrumentalisierten die Tötung, um gegen die Trauerkundgebung der AfD zu pöbeln. Wir finden es geschmacklos, nach einer tödlichen Messerattacke Unbeteiligte zu denunzieren.