Als Mitte Februar nun ein solcher "Mann" (von wem auch immer) überfallen wurde, benannte der Bericht sofort, dass es sich um einen Asylbewerber handelte. Der Umfang der Berichterstattung nahm darüberhinaus gigantische Züge an (2). Dazu erfährt der Tageszeitungsleser aber mal nebenbei in einem Interview, dass im Asylbewerberheim Am-St.-Niclas-Schacht gar "kriminelles Millieu zu Hause ist".(3)

Das alles schafft Verunsicherung und ist das genaue Gegenteil der Transparenz, welche OB Schramm bei diesem Thema angemahnt hat. Und das in diesem Heim, wo auch Kleinkinder und Familien untergebracht sind, Kriminelle aktiv sind, ist für die echten Flüchtlinge sehr wohl eine Belastung.

Quellen:

(1) Freie Presse: Jugendliche von vier Maennern verschleppt und ausgeraubt

(2) Freie Presse: Asylbewerber überfallen und schwer verletzt

     Freie Presse: Asylbewerber verletzt aufgefunden

(3) Freie Presse: "Sehe keine Gefahr für die Sicherheitslage"

 

Besuchen Sie uns auf Facebook

Unser Newsletter

Anmelden

Bitte tragen sie ihren Namen und ihre E-Mail Adresse ein. Das Akzeptieren der Datenschutzerklärung ist notwendig.
Datenschutzerkl. gelesen und akzeptiert.

Benutzer - Anmeldung

Für Redakteure und Administratoren

Angemeldet bleiben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.