von Robert Schumann, ausgewählt und kommentiert von Marko Winter
 
"Die Demokratie ist so viel wert wie diejenigen, die in ihrem Namen sprechen."
Jean-Baptiste Nicolas Robert Schuman, französischer Politiker (1886-1963) 
 
 
Ich bin in der "DDR" groß geworden. Das war ein Staat welcher das "demokratisch" schon im Namen trug, allerdings war das tatsächlich wenig wert.
 
Auch heute sprechen in unserem Land viele maßgebliche Leute - Politiker und Medienschaffende - sehr häufig von Demokratie. Sie könnten mehr für die Demokratie tun, wenn sie ihren eigenen Wert verbessern würden... 
 

 

 

...

von Andrea Kersten

Die  Landtagsabgeordnete  Andrea Kersten (AfD-Fraktion) lädt am 27.04.2016 zu einem Themenabend um 18.30 Uhr in die  Gaststätte „Wintergarten“  in 09661 Hainichen, Oederaner Str. 15 ein.

Der Eintritt ist frei.

Sie hören einen Vortrag unter dem Motto: Bargeld lacht-wie lange noch? Referent ist Herr Spangenberg MdL. Im Anschluss freuen wir uns auf eine angeregte Diskussion.

Derzeit plant die Bundesregierung Bargeldzahlungen auf 5000 € zu begrenzen. Bedeutet dies den Einstieg in  den Ausstieg des Bargeldes?  Ebenfalls im  Mittelpunkt stehen die aktuelle Bargeld- und auch die Zinspolitik auf europäischer Ebene. Diskutiert werden sollen die derzeitigen Änderungen und deren Folgen, welche jeden einzelnen Bürger früher oder später direkt betreffen werden.        

von Dr. Jörg Bretschneider

Nachdem die Bundeskanzlerin Angriffen des türkischen Präsidenten auf – sicher grenzwertige – künstlerische Äußerungen eines Moderators im öffentlich-rechtlichen deutschen Fernsehen und damit auf die im Grundge­setz garantierte Presse- und Kunstfreiheit in Deutschland eher defensiv begegnet ist, durften wir nun Zeuge werden, wie sie sich in Gegenwart eines freundlichen Ministerpräsidenten Davotoglu des Wohlergehens syrischer Flüchtlinge versicherte, die unter dem so genannten EU-Türkei-Deal aus dem Schlamm von Idomeni in Griechenland in das Bürgerkriegsgebiet an der türkisch-syrischen Grenze verbracht wurden. Solche Auftritte sind gelernten DDR-Bürgern noch bestens in Erinnerung.

Währenddessen steht dieser Ministerpräsident einem Land vor und vertritt die Politik einer Regierung, die in der gleichen Gegend in den letzten Jahren eine ungehinderte Rekrutierung, Waffen- und Gesundheits­versor­gung des Islamischen Staates ermöglicht hat. Dieselbe Regierung führt seit zwei Jahren unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung einen blutigen Bürgerkrieg gegen die eigene kurdische Bevölkerung und hat eben erst hunderte Akademiker aus dem Staatsdienst entlassen und teilweise inhaftiert, die es gewagt haben, sich von dem brutalen Verhalten der türkischen Armee in diesem Bürgerkrieg zu distanzieren.

Text von  Marko Winter, Bilder von Wolfram Kanis (nur für private Nutzung) 

Auf Einladung des AfD-Kreisverbandes Mittelsachsen weilte die AfD-Spitzenpolitikerin Beatrix von Storch am 22.04. in Freiberg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Thematische Stammtische" des Kreisverbandes Mittelsachsen referierte die Abgeordnete des Europäischen Parlaments zu den Themen Eurorettung, Asylkrise, Programmdiskussion AfD und die AfD im europäischen Parlament. Mehr als 180 Gäste waren in den Freiberger Brauhof gekommen und begrüßten Beatrix von Storch mit großem Applaus. 

von Dr. Rolf Weigand

Zur Großschimaer Stadtratssitzung am 14.03. übergab Rolf Weigand - von der AfD-Regionalgruppe Freiberger Umland -und eine Aktivistin der örtlichen Bürgerinitiative eine Petition, welche einen Bürgerentscheid über die geplanten neuen Windräder am Steinberg fordert. 670 Bürgerinnen und Bürger hatten diese unterschrieben.

Die AfD möchte eine starke Vernetzung und gute Zusammenarbeit der Regionalgruppe zu den Bürgerinitiativen und Interessengemeinschaften, mit denen Schnittmengen vorhanden sind.

Pressespiegel:

Freie Presse 16.04.2016: Projekt - Vier weitere Windräder geplant

Freie Presse 16.03.2016: Windkraft - Bürgerentscheid gefordert 

von Thomas Hellriegel, Teamleiter Presse, Pressemitteilung des Kreisverbandes Mittelsachsen

Der Kreisverband AfD Mittelsachsen erwartet am Freitag, den 22.04.2016, in Freiberg den Besuch von Beatrix von Storch, führende Politikerin der Alternative für Deutschland. Sie wird sich allgemeinen Fragen der interessierten Bürger zur Politik der AfD im Europaparlament, im Bund und in den Ländern stellen. Nach den jüngsten Wahlerfolgen ist klar, dass die Bürger von der AfD mehr erwarten als nur Antworten auf die „Flüchtlingskrise“.  B. v. Storch wird sich zu Europa-Themen (Euro, Griechenland) genauso äußern wie zur Frage der Übernahme von Verantwortung durch die AfD in Landes- und Kommunalparlamenten. 

Frau von Storch ist Vorsitzende des Berliner AfD-Landesverbandes, stellvertretende Bundesvorsitzende und Abgeordnete des Europäischen Parlaments (EP). Als konservative Bürgerrechtlerin wirkt sie u. a. im Verein Zivile Koalition e. V. als Sprecherin.

Bereits geraume Zeit vor ihrer Parlamentstätigkeit initiierte sie verschiedene Bürgerplattformen und sammelte im Rahmen der ersten geplanten "EURO- Rettungsschirme" über 500.000 Unterstützerunterschriften gegen die "Rettungspolitik" der nationalen und europäischen Institutionen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind bei freiem Eintritt herzlich eingeladen!

Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr im Freiberger Brauhof, Körnerstr. 2.

Link zu Facebook: https://www.facebook.com/events/221941284836221/

von Dr. Alexander Gauland, ausgewählt von Marko Winter
 
Angela Merkel hat es geschafft, aus einer Partei mit konservativen, liberalen und sozialen Inhalten ein ideologisches Nichts zu zaubern, eine Organisation zum Machterhalt, ohne dass man noch wüsste, wofür und wogegen.
 

 Alexander Gauland in einen Gastbeitrag für die "Welt" am 23.06.11


 

 

 

„Immer mehr Einbrüche in Deutschland: „Macht mal 'n bißchen hin, andere wollen auch noch ran!“ © JF

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Wochenzeitung "Junge Freiheit"

von DR

Am Dienstag, den 12.04., war der ägyptische Islamkritiker, Hamed Abdel-Samad, auf Einladung des Wochenendspiegels im Freiberger Ballhaus Tivoli zu Gast. Der Politikwissenschaftler erläuterte vor über 100 Teilnehmern sehr anschaulich seine Erkenntnisse zu Mohamed. Er beleuchtete in seinem Vortrag die zwei Seiten des Propheten und Begründers des Islams: Einerseits wurde der milde, poetische, andererseits der gewalttätige und unter psychischen Problemen leidende Mensch gezeichnet. Als Prediger, der anfangs für Mitgefühl und Vergebung plädierte, damit in seiner Zeit jedoch wenig Anklang fand, wandelte sich in seinem Drang nach Anerkennung über einen rücksichtslosen, intoleranten und gewaltanwenden Narzissten bis zum Kriegshelden und Massenmörder.