von Marko Winter

Liebe Unterstützer,

vielen Dank für Euer Interesse an unseren bereits hier angekündigten Demos gegen das Asylchaos, dass unsere politischen Pseudoeliten angerichtet haben.

Wir freuen uns, am 31.10.2015 ab 16:00 Uhr unsere Anliegen in Mittweida auf dem Markt zu artikulieren, mit anschliessendem Demonstrationszug durch die Stadt, mit Abschluss wieder am Markt. Am 03.11. um 19:00 Uhr werden wir gemeinsam den Protest an die höchste politische Stelle im Landkreis tragen können - zum Landratsamt, denn dort gehört der Protest hin.

Damit die Veranstaltungen ein voller Erfolg werden, sind wir auf Euch alle angewiesen. Eigene kreative Banner und Plakate können natürlich mitgebracht werden. Sie sollten zum Thema passen und sich im Rahmen der Gesetze und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung bewegen. Trotzdem werden wir verleumdet werden, deswegen müssen die Anschuldigungen als substanzlos erkennbar sein. Manchmal "ist weniger mehr", deshalb lasst Galgen oder anderes Zeugs lieber zu Hause. Wir freuen uns hingegen sehr über Deutschland-Fahnen. Im Übrigen bringen wir selber Banner und Plakate der Alternative für Deutschland mit, die gerne genutzt werden können.   

Was wir von der Alternative für Deutschland  nicht wollen, sind Fahnen, Symbole und Banner anderer Parteien oder verbotener Organisationen. Personen, die sich nicht an diese Vorgabe halten, können nach Verwarnung von der Versammlung ausgeschlossen werden.
 
Dass den Anweisungen der Ordner und der Polizei Folge zu leisten ist, ist selbstverständlich, ebenso sind Glasflaschen oder Alkohol tabu. "Keine Gewalt" ist unser Grundsatz, selbst wenn wir von gewalttätigen Linken attackiert werden.
 
Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

Einladung zur Demo nach Freiberg

 

von René Kaiser

Wolfgang Büscher im Gespräch mit Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) in Welt-Online vom 05.01.2015: "Deutsche Leitkultur ist das Grundgesetz"

"Eine Frage, Herr Maas. Der Pegida wird ja vorgeworfen, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden – Sie demonstrieren heute gemeinsam mit Linksradikalen, wie geht das?"

Der Justizminister schaut sich erstaunt um. "Wieso, wo sind denn welche?" "Na, gleich hinter Ihnen, schauen Sie, da steht die Antifa."

Er schüttelt den Kopf. "Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt."

 

Wie finden sie diese dreiste Doppelmoral? Leserbriefe können gerne an mich gesendet werden ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Wochenzeitung "Junge Freiheit"

TÖSSEN. Unbekannte Täter haben am Wochenende den Firmensitz des AfD-Landeschefs von Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, verwüstet. Die Einbrecher hinterließen dabei ein Foto des Politikers mit einer Zielscheibe auf dem Kopf. „Es wurden mehrere Laptops und ein Transportwagen gestohlen“, sagte Poggenburg der JUNGEN FREIHEIT. Er gehe von einem Sachschaden im fünfstelligen Bereich aus.

Die Täter hebelten die Wohnungstür auf und brachen auch einen Sicherheitsschrank auf, berichtet Poggenburg. Mitgliederlisten oder andere AfD-Unterlagen seien jedoch nicht gestohlen worden. „Ich lasse mich dadurch sicher nicht einschüchtern“, betonte Poggenburg. Die ständigen Angriffe auf die AfD hätten jedoch ein Klima geschaffen, das am Ende auch zu immer mehr Übergriffen auf Parteimitglieder führe, kritisierte er.

Auto von AfD-Vize von Storch zerstört

ausgewählt von Mathias Stahl

"Weil wir die Wahrheit nicht kennen können, ist alles 'recht' und 'gerecht', was eine Mehrheit entscheidet. Und deswegen entspricht die Demokratie als eine nicht von höheren Werten abgeleitete Regierungsform auch einer Welt, die erkannt hat, dass man sich auf höhere Werte nicht berufen kann, weil eben alle Werte relativ sind. Man sieht hier überdeutlich, wohin es führt, den Gurus eines schrecklich falschen Werte-Begriffs auf den Leim zu gehen. [...] Die Relativität von 'gut' und 'böse' - und damit die Beliebigkeit aller Werte und Handlungen - kann nur ein Szenarium der Hölle sein."

"Verstand man [unter Demokratie] bis ins 19. Jahrhundert noch die strenge parlamentarische Kontrolle der Exekutive zum Schutz der Bürger gegen willkürliche Eingriffe ins Privatleben und ins private Eigentum, so kommen heute - im Zeichen einer ins Irrwitzige übersteigerten Definition von Volkssouveränität  - die meisten Gesetzesvorlagen für zwingende politische Interventionen in den Privatbereich aus dem Parlament, und die Exekutiven schaffen sich daneben ihre Gesetze fast nach Belieben. Aus demokratischen Schutzgesetzen (Schutz der Person vor dem Gewaltmonopolisten Staat) sind `demokratische` Ermächtigungsgesetze (zur Auslieferung des Bürgers an die Befehle der Staatsorgane) geworden. Seit der sogenannten 68er-Revolution hat der zirzensische Begriffswandel noch an Geschwindigkeit und Intensität zugelegt. War er doch von ganzen Heerscharen von Soziologen, Philosophen und Politologen begleitet und ins Werk gesetzt.

Noch 'erfolgreicher' als der Marsch durch die Institutionen war der Marsch durch die Definitionen."

Quellen: Roland Baader, Kreide für den Wolf, S.193; Totgedacht, S. 106f.


von Björn Höcke, Sprecher der AfD in Thüringen und Fraktionsvorsitzender der AfD im Erfurter Landtag; zuerst erschienen auf seiner Facebookseite

Die letzten Tage wurde ziemlich viel Unsinn über den Politiker Björn Höcke geschrieben und gesendet. Wer sich aber einen kleinen Eindruck über den Menschen Björn Höcke machen möchte, sollte sich dieses Video anschauen...

...

Kollektivistisches System gegen Recht und Freiheit

von Peter Boehringer

ausgewählt von Mathias Stahl

Jede kurze Betrachtung des Islam muss aufgrund der sowohl theologischen wie auch real existierenden Vielfalt diverser islamischer Schulen unvollständig bleiben. Dieser Artikel will die unbestreitbaren Gefahren für unsere Denk- und Lebensweise durch die in Gegenwart und absehbarer Zukunft weltweit dominierende mohammedanisch-schariatische Hauptströmung des Islam aufzeigen. [...]

Der Gläubige – vom ungläubigen Christen, Juden oder gar Atheisten ganz zu schweigen – hat in diesem hoch kollektivistischen System keinerlei absolute, einklagbare Individualrechte. Das oberste und sehr irdische Kollektivziel bleibt in fast allen maßgeblichen mohammedanischen Staaten die Umma als Weltgemeinschaft der Gläubigen. Die Scharia ist dabei Wegleitung auf dem absehbar kriegerischen Missionsweg zum „Friedensreich“ des diesseitigen Weltislam, dem Dar al‘Islam. Diese theologischen Wahrheiten zur unabänderlichen, gottgegebenen, nicht auslegungsfähigen Natur des Korans und der Scharia werden außer von westlichen Gutmenschen von niemandem bestritten, zuallerletzt von den Führern der maßgeblichen mohammedanischen Welt vor allem in Kairo, Mekka und Ankara oder deren Anhängern in den westlichen Islamverbänden. Sie sind sowohl wissenschaftlich aus den Schriften als auch aus der islamischen Geschichte heraus belegbar.

von Marko Winter und  Veranstaltungsteam der AfD Sachsen

Mittweida. Unter dem Motto ASYLCHAOS STOPPEN veranstaltet die Alternative für Deutschland eine Demonstration in Mittweida. Termin ist Sonnabend, der 31.10.2015. Beginn ist 16:00 und Ende gegen 18:30 - jeweils auf dem Marktplatz. Auf der Rednerliste steht u.a. die Landtagsabgeordnete Andrea Kersten, welche in Mittweida ihr Bürgerbüro hat. Alle sind herzlich dazu eingeladen!

Freiberg. Unter dem Motto ASYLCHAOS STOPPEN veranstaltet die Alternative für Deutschland eine Demonstration (Kundgebung) in Freiberg. Termin ist Dienstag, der 03.11.2015. Beginn ist 19:00 Uhr und Ende gegen 20:30 Uhr. Stattfinden wird das ganze vor dem Landratsamt des Landkreises (Frauensteiner Str. 45). Auf der Rednerliste steht u.a. Kreisrat Prof. Dr. Heiko Hessenkemper. Alle sind herzlich dazu eingeladen!

Einladung zur Demo nach Freiberg 

 

von Uwe Wurlitzer, Jörg Urban und Redaktionsteam der AfD Mittelsachsen

Die AfD-Sachsen startet eine Unterschriftensammlung für einen Volksantrag unter dem Motto: Bildung erhalten – Schulen sind keine Asylheime!

In mehreren Kommunen wurden bereits kommunale Turnhallen und Schulen konfisziert, um Asylbewerber darin unterbringen zu können. So wurde den 150 Schülern in Lübbecke (Ostwestfalen) bei laufendem Unterricht mitgeteilt, dass sie die Schule noch am gleichen Tag verlassen müssen, um Platz für Asylbewerber zu schaffen. In Dresden gab es massive Elternproteste mit Schulverweigerung, weil in der gleichen Schule, in der Unterricht stattfindet, Asylbewerber untergebracht werden. Mit dem Beginn des neuen Schuljahres endete auch die Ära der Schule Bibergau/Effeldorf in Franken. Auch dort sollen Asylbewerber untergebracht werden. Beispiele dafür gibt es viele!

Dazu erklärt AfD-Landesvorstand Jörg Urban: „Die verfehlte Asylpolitik der Regierung, darf nicht auf dem Rücken unserer Kinder und deren Bildung ausgetragen werden. Es ist auch nicht vermittelbar, wenn Schul- und Vereinssport wegen der Konfiszierung von Hallen undurchführbar ist oder wird. Darum ist es wichtig, dass die erforderlichen 40 000 Bürger diesen Volksantrag unterstützen und unterschreiben.

Der Antrag beinhaltet das Schulgesetz für den Freistaat Sachsen wie folgt zu ergänzen:

Der Schulträger darf nur nach Auslösen des Katastrophenalarms Schulgebäude, Schulräume und Sporthallen für andere als Schul- oder Sportzwecke zur Verfügung stellen.“

Begründung: Die längerfristige Belegung von Schulgebäuden, Schulräumen und Sporthallen, in denen für die sächsischen Schüler Schul- und Sportunterricht durchgeführt wird, zugunsten einer Unterbringung von Migranten greift massiv in die Rechte der Schüler und auch in der Rechte der Mitglieder von Sportvereinen ein. Hier sind die Rechte betroffener Gruppen gegeneinander abzuwägen. Die Unterbringung von Migranten, von denen ca. 70 % keinen Asylgrund haben und die ausreisepflichtig sind, kann nicht zu Lasten des Unterrichts sowie des Schul- und Vereinssports gehen. Die staatlichen und kommunalen Behörden müssen ihrer Pflicht zur Unterbringung von Migranten auf anderen Wegen nachkommen. Der angeblich leichteste Weg geht hier zu Lasten unserer Schulkinder.

Jeder Bürger kann die Formulare von der Internetseite der AfD Sachsen herunterladen, ausdrucken, handschriftlich ausfüllen und postalisch an die Landesgeschäftsstelle in Dresden schicken. (AfD Sachsen Ostraallee 35, 01067 Dresden)
 
Helfen Sie mit, unseren Volksantrag erfolgreich zu stellen und damit den Weg freizumachen, eine Gesetzesänderung, die dringend notwendig ist, vom Volk aus zu initiieren. VIELEN DANK!

 

auf Anregung von René Kaiser

Der Erklärfilm der Familienverbände verdeutlicht das Problem: Bis heute zahlen 14 Millionen Eltern mit minderjährigen Kindern doppelt in die Sozialversicherungen ein und zahlen damit mind. 238 Euro je Kind und Monat zu viel - wir wehren uns!

ausgewählt von Matthias Mehlhorn

"Eines Tages wird ein Verantwortlicher für den längst unausweichlichen, nur durch die einzigartige Tüchtigkeit der gebeutelten deutschen Normalbürger so lange hinausgezögerten Kladderadatsch gesucht werden. Gott schenke Angela Merkel ein langes Leben."

Michael Klonovsky in Acta Diurna am 18.09.2015,