ausgewählt von Marko Winter

Das nachfolgende verlinkte Video zeigt ein Interview mit dem AfD-Politiker Björn Höcke. Es würde in einer gekürzten Fassung im ZDF Morgenmagazin gezeigt (am 29.10.2015). Der erste Teil des Videos gibt den vollen Verlauf des Interviews wieder. Der zweite Teil stellt das Interview so dar, wie es im ZDF gesendet wurde.

Obwohl hier das Fazit der "Lügenpresse" nicht vollständig zu teilen ist, zeigt dieser Schnittbericht den schmalen Grad zwischen fairer Berichterstattung und beginnender Manipulation.

Gefunden auf Youtube auf einem privaten Videokanal

von Marko Winter

Der Kreisverband Mittelsachsen der Alternative für Deutschland wünscht ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Passend dazu ein "alternativer" Weihnachtsvers aus der Bibel, Evangelium nach Johannes 3.16: "Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern Ewiges Leben hat." 

 

von Matthias Mehlhorn (Text und Bilder)

Eine sehr gelungene spontan angesetzte Veranstaltung, bei dem ca. 60 Personen mobilisiert werden konnten. Während des Vortrags von Prof. Heiko Hessenkemper zum Thema "Asyl und andere politische Amokfahrten" hätte man praktisch gehört "wenn eine Stecknadel zu Boden gefallen wäre". Danach schloss sich eine konstruktive Diskussion an. Besonderen Dank auch an den Organisator und Ideengeber Thomas Hetze!

ausgewählt von Matthias Mehlhorn

"Die alten, aus tiefster Menschenerfahrung heraus formulierten Tugenden sind wohl das kostbarste Gut speziell der europäischen Geistesgeschichte,

als da sind Klugheit, Mäßigkeit, Tapferkeit, Gerechtigkeit, dazu die religiösen Tugenden Glaube, Liebe, Hoffnung."

"PANKRAZ-Kolumne" in "Junge Freiheit" Nr. 49/15  

 

Am 21. und 22. November 2015 veranstaltete das Institut für Staatspolitik seinen dritten Kongreß, diesmal zum Thema »Ansturm auf Europa«. Die eröffnende Festrede hielt der thüringische AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke, der sich auch für ein kurzes Interview zur Verfügung stellte.

vom Redaktionsteam

Holzhau; Für Mittwoch, den 16.12.2015 19:00 Uhr lädt die AfD Mittelsachsen zu einem Themenabend in das Hotel Lindenhof in Holzhau ein.

Kreisrat Prof. Dr. Heiko Hessenkemper hat seinen informativen Vortrag unter den Titel: "Asyl und andere politische Amokfahrten" gestellt. Neben dem Vortrag ist Zeit für einen Gedankenaustausch über interessierende Themen geplant.

Organisiert wurde das Treffen vom Holzhauer Bürger Thomas Hetze, welcher bereits für das Bürgermeisteramt in Holzhau kandidiert hat.

ausgewählt von Matthias Mehlhorn

"Wir sind dabei, durch unsere Einwanderungspolitik Europa in die Luft zu jagen."

Prof. Werner Patzelt in phoenix Runde, 08.12.2015

ausgewählt von Mathias Stahl

„Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird“.

Rosa Luxemburg

von René Kaiser, Pressemitteilung des Kreisverbandes Mittelsachsen zur Meldung "Landkreis beschlagnahmt Chorener Schule" 

„Wenn höheren Orts die Entscheidungen gewählter Volksvertreter außer Kraft gesetzt werden, ist das ein Kennzeichen beginnender Diktatur“ kommentiert der mittelsächsische AfD-Kreisvorsitzende René Kaiser die Beschlagnahmung der ehemaligen Chorener Schule. In der leerstehenden Schule sollen Asylbewerber untergebracht werden. Der Gemeinderat Mochau hatte sich gegen den Verkauf der Schule an den Landkreis ausgesprochen.

Kaiser führt weiter aus: „Die Pflichttreue des Landrates, alle zugewiesenen Asylbewerber irgendwie unterzubringen, ehrt Herrn Damm sicher. Es ist aber zu kritisieren, wenn Herr Damm damit Entscheidungen trifft, die aus der Pflichtverletzung übergeordneter Stellen resultieren. Würde sich die Bundesregierung in der Aufnahme von Asylbewerbern vertragskonform verhalten, und würde die Landesregierung ihren Verpflichtungen im vollen Umfang nachkommen und abgelehnte Asylbewerber konsequent abschieben, entstünde diese Situation auf kommunaler Ebene gar nicht“.

Vor diesem Hintergrund fordert die AfD den mittelsächsischen Landrat auf, die eigene Pflichterfüllung an die Pflichterfüllung der übergeordneten Stellen zu knüpfen und nicht deren Versagen zu Lasten der eigenen Bevölkerung gehen zu lassen.