von René Kaiser und Bundesverband

Auszüge aus dem Rundbrief des Bundesverbandes der AfD: 

Liebe Mitglieder und Förderer unserer Alternative für Deutschland,

die geplante Jamaika-Koalition ist am 19. November 2017 nach wochenlangen Sondierungen krachend gescheitert, bevor die Verhandlungen richtig begonnen haben. Ein guter Tag für Deutschland, und der langersehnte Anfang vom Ende der Kanzlerschaft Angela Merkels!

Dafür ist die AfD an zentraler Stelle mit verantwortlich: Es war nämlich unser fulminanter Wahlerfolg, der den Sondierern im Nacken saß. Die CSU schaute in den Abgrund des Machtverlustes in Bayern, und auch der FDP war klar: Ein schnelles Einknicken vor Merkels links-grünem Kurs wird sie schon bald wieder dorthin führen, wo sie gerade herkommt: in die außerparlamentarische Opposition.

Jetzt wird es aller Voraussicht nach zu Neuwahlen zum Deutschen Bundestag kommen. Die AfD steht in Umfragen derzeit bei mehr als 13 Prozent - das ist der beste Wert seit Dezember 2016. CDU/CSU erreichen dagegen mit 30 Prozent den schlechtesten Wert seit 2011. Trotz unserer steigenden Umfragewerte und der reellen Chance, bei Neuwahlen mit einer noch stärkeren AfD-Fraktion in den Bundestag einzuziehen, bedeutet das für uns erst einmal eine große Herausforderung.

Denn für einen erneuten Wahlkampf sind wir - offen gesagt – derzeit finanziell noch nicht wieder ausreichend gerüstet, allein schon auf Grund des eben erst erfolgreich geführten, aber sehr kostenintensiven Bundestagswahlkampfes. Um dennoch gewappnet zu sein, benötigen wir Geld.

Wir bitten Sie deshalb ebenso herzlich wie dringlich: Helfen Sie mit Ihrer bis zum Jahresende 2017 bei uns eingehenden Spende - z.B. in Höhe eines Jahresbeitrags von 120 Euro - die AfD optimal auf die bevorstehenden Neuwahlen vorzubereiten!

Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass die AfD für einen sehr kurzfristig durchzuführenden Wahlkampf für die Neuwahlen zum Bundestag wie auch die in 2018 bevorstehenden Landtagswahlen in Hessen und Bayern handlungsfähig ist, zudem ihren Anspruch aus der staatlichen Teilfinanzierung besser ausschöpfen und hieraus auch Vorteile für 2019 ziehen kann: Denn dann stehen nicht nur die Europawahl, sondern weitere vier Landtags- und zehn Kommunalwahlen an.
 
Die Rechtslage ist etwas kompliziert, aber das Ergebnis kann so zusammengefasst werden: Die AfD hat für 2017 mittlerweile einen theoretischen Anspruch auf über zwölf Millionen Euro aus der Parteienfinanzierung. Weil wir das Geld aber nur in der Höhe bekommen, in der wir selber auch eigene Einnahmen - zum Beispiel durch Spenden oder Beiträge - erzielen, geht uns derzeit ein hoher Betrag von mehreren Millionen Euro verloren. Aber das ist noch nicht alles: Das Geld aus dem Budget der Parteienfinanzierung, das wir nicht bekommen, bekommen die anderen Parteien! Ihre Spende hilft der AfD also kurz- und mittelfristig, und zwar wie folgt:

Sie bekommen von Ihrer Spende (z.B. 120 Euro) die Hälfte (also 60 Euro) von Ihrer Steuerlast abgezogen (gedeckelt). Und da jeder Spenden-Euro für die AfD durch die staatliche Teilfinanzierung verdoppelt wird, führt eine Spende von 120 Euro bei Ihnen wegen der Steuererstattung real zu einer Belastung von nur 60 Euro, bei uns aber zu Einnahmen von letztlich 240 Euro und erhöht zugleich unseren Anspruch weiter. Bitte überweisen Sie deshalb am besten direkt an unser Spendenkonto, dessen Daten Sie nachfolgend finden:

Ergänzung von René Kaiser:

Ich leite diese Nachricht der Bundesgeschäftsstelle gern weiter, jedoch nicht ohne den Hinweis, dass alle beschriebenen Vorteile einer Spende an die AfD ganz genauso gelten, wenn die Spende an den Kreisverband geht. Dort findet der Wahlkampf statt, der Geld kostet. Je besser die Basis auch finanziell aufgestellt ist, desto wirksamer kann die Werbung für unsere Positionen konkret vor Ort organisiert werden. Die Wahlergebnisse der gerade zurückliegenden Bundestagswahl zeigen, dass wir Ihre Mittel effektiv einsetzen: 31,2 % der Zweitstimmen haben wir im Wahlkreis 161 an Zweitstimmen geholt und lagen als stärkste Kraft deutlich vor der CDU (27,7 %). Gibt es Neuwahlen, wollen wir das Ergebnis toppen!

Deshalb: wenn Sie spenden wollen, tun Sie das doch bitte auf das Konto der AfD Mittelsachsen:

IBAN: DE40 6005 0101 0008 0816 67 

BIC: SOLADEST

SachsenBank Chemnitz (ein Ableger der LBBW)