von Dirk Zobel

Am Volkstrauertag, am 19.11.2017, legte die Regionalgruppe Mittelsachsen-West im Rahmen einer öffentlichen Trauerfeier auf dem Friedhof in Burgstädt einen Kranz nieder. Es sprachen der Bürgermeister, zwei Schüler und die Pastorin der Gemeinde Burgstädt.

Für die musikalische Begleitung sorgte ein 10 köpfiger Männerchor. Es wurde den zahlreichen Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft feierlich gedacht und gleichzeitig gemahnt, dass sich negative Geschichte nicht wiederholen darf.

Leider hielten es Vertreter anderer Verbände und Parteien nicht für erforderlich, mit einer nennenswerten Delegation vertreten zu sein. Nach einer Geldspende an die Deutsche Stiftung Kriegsgräberfürsorge und einer Gedenkminute für alle Opfer von Gewalt und Terrorherrschaft verließen wir den Friedhof.

Danke an Swen für die perfekte Organisation!