von Dirk Zobel, Schatzmeister der AfD Mittelsachsen

Am 27.3.2018 hat unsere Ortsgruppe Mittelsachsen West ("Team Swen") in Penig eine Infoveranstaltung durchgeführt. Unser Mitglied Annett Schulze hat die Veranstaltung komplett und perfekt organisiert. 

Der Saal war mit über 60 Zuhörern übervoll. Es mussten zusätzliche Bänke „auf die Schnelle“ herbei geschafft werden.

Wilfried Schmidt gab an Hand von Kartenmaterial eine grobe Übersicht über die multiplen ethnisch / religiösen Gruppen im Nahen Osten und erläuterte den historischen Hintergrund der gegenwärtigen Konflikte. Es referierte Ulrich Oehme, MdB, über seine Reise in den Nordirak und zeigte einige unzensierte und verblüffende Fotoaufnahmen, die das Publikum zu regen Diskussionen bewegte.

Konsens bestand darin, dass ein Zusammenleben verschiedener ethnisch / religöser Gemeinschaften grundsätzlich Konfliktpotential beherbergt. Bevölkerungsexplosion, wirtschaftliche Probleme, religiöse Borniertheit und archaische Weltbilder werden den Nahen Osten niemals zur Ruhe kommen lassen.

von Daniel Rennert

Am 28. Februar informierte die AfD-Regionalgruppe Flöha und Umgebung die Eppendorfer Bürger. Die Flöhaer Stadt- und mittelsächsische Kreisrätin Romy Penz stellte zu Beginn der Vortrags- und Diskussionsveranstaltung den etwa 50 Teilnehmern die AfD Mittelsachsen kurz vor und berichtete über ihre Erfahrung im Kreistag. Sie zeigte sich als Vorstandsmitglied im Kreisverband erfreut von dem anhaltenden Mitgliederzuwachs. Sie verdeutlichte aber auch, wie ernst die Lage ist. So versucht die etablierte Einheitsfront die Rechte von Parteien zu beschneiden, um der AfD zu schaden, wo immer es möglich erscheint. Dies geschieht in Flöha unter einem dunkelroten Stadtoberhaupt ebenso wie im Kreistag unter einem schwarzen Landrat. Den Schwerpunkt bildet daher die weitere kommunale Verankerung der AfD im Jahr 2019, auch um diesem undemokratischen Trend entschieden entgegenzuwirken. Dafür bedarf es großer Unterstützung – nicht nur durch eigene Mitglieder, sondern ebenso durch Sympathisanten, Bürgerinitiativen und Unternehmen. Das Ziel ist der flächendeckende Antritt mit genügend Personal bei den Kommunalwahlen im kommenden Jahr. Romy Penz prangerte zudem an, dass der Mittelstand in Deutschland ausgesaugt wird. Derjenige, der in diesem Land viel arbeitet, wird abgezockt, denn er hat wenig Zeit, sich zu wehren! Die AfD ist die politische Kraft, die das nicht nur verhindern kann, sondern muss!

von Daniel Rennert 

Bundestagsabgeordneter Prof. Dr. Heiko Hessenkemper über Politshow und Realitätsverlust im Deutschen Bundestag

Am 24. Januar 2018 fand der erste Infoabend der Regionalgruppe Flöha und Umgebung in diesem Jahr statt. Durchgeführt wurde die mit über 100 Teilnehmern gut besuchte Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Oederaner Stadtteil Görbersdorf. Der Abend stand unter dem Motto „Politshow und Realitätsverlust“. Hauptreferent war der Bundestagsabgeordnete Prof. Dr.-Ing. Heiko Hessenkemper.

Mit einer kurzen Begrüßung und einleitenden Worten wurde der AfD-Bürgerabend durch Dr. Gerold Schramm eröffnet, der die Moderation übernahm. Erster Redner war die Flöhaer Stadt- und mittelsächsische Kreisrätin Romy Penz, die zudem auch dem Vorstand der AfD Mittelsachsen angehört. Sie stellte den Kreisverband kurz vor und referierte über die Kommunalpolitik sowie die Rolle der AfD. Dabei ging sie auf ihre Erfahrungen als Bewerber um das Oberbürgermeisteramt in Flöha sowie als Mandatsträger ein und unterstrich die Wichtigkeit eines flächendeckenden Antritts bei den im kommenden Jahr anstehenden Kommunalwahlen. Sie erläuterte den Bürgern, was von künftigen Mandatsträgern erwartet wird, um welche Themen es geht, und machte deutlich, dass die AfD eben nicht die rückwärtsgewandte Partei ist, als die sie häufig dargestellt wird, sondern vielmehr eine das Bewährte erhaltende Partei ist.

von Dirk Zobel und Redaktion, Bilder Dirk Zobel

Am 19.1.2018 war der Bundestagsbgeordnete der Alternative für Deutschland, Ulrich Oehme in Rochlitz zu Gast. Er gab vor ca. 50 Gästen im übervollem Saal - es mussten sogar noch Stühle zusätzlich besorgt werden - Rechenschaft über seine Arbeit im Deutschen Bundestag. Das Motto der Veranstaltung war "100 Tage im Bundestag".

Das Treffen fand im Bürgerhaus Rochlitz statt. Ulrich Oehme, MdB kam wegen Zugproblemen aus Berlin einige Minuten zu spät, deswegen konnte vorher allgemeine Diskussionen mit Anwesenden durchgeführt werden, unter Leitung von Swen Kiehl und Stefan Frünke.

Bericht und Bilder von Marko Winter, Stadtrat der AfD in Freiberg

Am 8. August 2017 hatten die Wirtschaftsjunjoren Freiberg die Direktkandidaten der Parteien für die Wahl zum Deutschen Bundestag eingeladen (Wahlkreis 161). Der übervolle Raum zeugte von großem Interesse der Bürgerschaft aus Freiberg und Umgebung.

Insgesamt eine erfolgreiche Veranstaltung für unseren Kandidaten Prof. Heiko Hessenkemper, was durch deutlichen Applaus bei seinen Aussagen bestätigt wurde. Verstörend fand ich die Aussagen der politischen Konkurrenz.

von Redaktion

Am 26. Juli fand in Rossau ein Bürgerabend mit dem Direktkandidaten für die Bundestagswahl, Prof. Dr. Heiko Hessenkemper, statt. Die Anwesenden nutzten die Möglichkeit, sich über die Partei sowie den Kandidaten zu informieren, ihre Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen. Anbei ein paar bildliche Impressionen des Abends:

von Sven Berthold und Jörg Bretschneider

Zum Informationsabend der AfD Mittelsachsen kamen am 27.April etwa 80 Gäste ins Zellwaldhotel in Großschirma bei Freiberg, um mit dem AfD-Landtagsabgeordneten Sebastian Wippel und dem Direktkandidaten im Wahlkreis 161, Prof. Dr. Heiko Hessenkemper, die Herausforderungen zu diskutieren, die sich Deutschland in Zeiten nicht nur globaler Warenströme, sondern auch globaler Menschenströme in Richtung Europa stellen.

Dr. Bretschneider bei seiner Bewerbungsrede (Bild: Markus Gehrke)
Dr. Bretschneider bei seiner Bewerbungsrede (Bild: Markus Gehrke)

von Markus Gehrke (Bilder) und Marko Winter (Text)

Am 1. April 2017 konnte die sächsische AfD ihre Landesliste für die Bundestagswahl 2017 vervollständigen. Es wurden die Plätze 9 bis 20 gewählt. Während in anderen Parteien das Parteivolk – die Basis – nur "Klatschvieh" für die Oberen der Parteien sind, praktiziert die Alternative für Deutschland Basisdemokratie. Mit viel Augenmass korrigiert diese Basis dabei auch mal nicht mehr zeitgemäße Entscheidungen der Vorstände. Von so viel Mitspracherecht können CDU-Mitglieder nur träumen. laughing Es ist auch sehr erfreulich, dass mit Dr. Jörg Bretschneider ein zweiter Kandidat aus Mittelsachsen auf die Landesliste gekommen ist.