• Naturschutz und Hochwasserschutz im Einklang

Schaffung eines umfassenden und effektiven Hochwasserschutzes für die Stadt Flöha und den Ortsteil Falkenau – dazu müssen Gespräche mit der Landestalsperrenverwaltung als Bauherr geführt werden. Der Hochwasserschutz für Falkenau steckt nach unseren Informationen noch in der Planungsphase. Genau der Richtige Zeitpunkt um den Hochwasserschutz natürlicher zu gestalten. Genau da ist der Ansatz, mehr Deiche und Ausgleichsflächen, statt Mauern, Reduzierung der Fließgeschwindigkeit, keine Baugenehmigungen in hochwassergefährdeten Bereichen, auch Rückbau darf kein Tabuthema sein.

  • Mehr Mitspracherecht der Bürger – nicht nur am Wahltag

Das Rathaus muss ein Bürgerhaus werden.
Das Rathaus muss zu einer dienstleistenden, bürgerfreundlichen Einrichtung werden.
Zu den Stadtratssitzungen muss mehr als eine Frage von den Stadtverordneten und von den Bürgern zugelassen werden. Nur durch Einräumung von Rechten für die Bürger, kann die Resignation der Einwohner schrittweise rückgängig gemacht werden.
Einbeziehung der Bürger /Anwohner bei Belangen der Infrastruktur(Hochwasserschutz, Straßenbau…)
Wir möchten erreichen, dass die Bürger sich an der Gestaltung Ihrer Heimat aktiv beteiligen wollen.

  • Mehr Polizeipräsenz vor Ort – mehr Sicherheit – Vermeidung von Vandalismus

Mutwillige Zerstörung von fremdem Eigentum muss konsequent verfolgt und zeitnah geahndet werden.
Es kann nicht hingenommen werden, dass man damit lebt, keine Scheiben an Buswartehäusern zu haben.
Es kann nicht hingenommen werden, dass die Schallschutzwände ständig zerstört werden.
Deshalb: ganztägige Besetzung des Flöhaer Polizeiposten mit ortskundigen Beamten!
Die Polizisten müssen, um effektiv arbeiten zu können, Ortskenntnis besitzen, eine Delegation aus anderen Orten ist nicht hilfreich und eventuell lebensbedrohlicher Zeitverlust im Ernstfall.
Die Zentralisierung der Behörde funktioniert nicht, denn GPS Daten ersetzen keine Orts- und Personenkenntnis.
Videoüberwachung neuralgischer Punkte (Bahnhoftunnel, Lärmschutzwände, Bushäuser…)

  • Schaffung kultureller Angebote für alle Generationen

Längerfristige Umgestaltung des Baumwollparks, unter Beachtung denkmalpflegerischer Aspekte, zur generationsübergreifenden Begegnungsstätte unter Einbeziehung aller in Frage kommenden gemeinnützigen Träger und in Flöha schon zahlreich aktiven Vereine . Der Baumwollpark, sollte als grüne Lunge und Plattform für Freiluftveranstaltungen in das Projekt Ausbau Alte Baumwolle unbedingt mit einbezogen werden.
Intensive kulturelle Nutzung des Baumwollsaales z.B. für Kinovorführungen, Theatergruppen etc. (als Vorbild kann hier das Kultur- und Freizeitzentrum Frankenberg dienen).
Erweitung des kulturellen Miteinanders über Ortsteile hinweg, durch für jedermann offene Veranstaltung: Vereinsfeste, attraktivere Markttagsgestaltung….. .
Aufarbeitung/Modernisierung des bestehenden Spielplatzes in Falkenau.

  • Dies und Das (Sonstiges)

Generationsübergreifende Wohnmodelle (durch Umnutzung bestehender Gebäude z.B. : Schule
Falkenau, EOS Flöha) fördern, anstoßen, ermöglichen….
Stärkung des Mittelstandes und der Handwerksbetriebe vor allem auch im innerstädtischen Bereich.
Die Bemühungen für den Weiterbau der Ortsumgehung B 173 sollten messbar intensiviert werden.
Die Gespräche mit der Deges sind zu forcieren.
Vorantreiben der Barrierefreiheit, vor allem im Bereich Bahnhof, durch ständige Nachfrage bei der
Bahn, Suche nach Lösungsansätzen. Die derzeitige Situation ist für Familien mit Kinderwagen, für
Fahrradfahrer und vor allem für Rollstuhlfahrer absolut unakzeptabel.
Neuerrichtung von öffentlichen Toiletten.
Erarbeitung eines Konzeptes für eine energieeffiziente Straßenbeleuchtung, auch durch
Erfahrungsaustausch mit anderen Kommunen.
Wir fordern Aufklärung über die Kosten für die Stadt Flöha, welche durch die Umwidmung der B 173
im Stadtbereich entstehen werden und auch Aufklärung über die Planung und Finanzierung der
dadurch in den nächsten Jahren anstehenden Baumaßnahmen. Gleiches gilt für die Kosten der
notwendigen Sanierung der Kirchenbrücke
Lösungsansätze für die grundlegende Sanierung der Brücke müssen gefunden werden.
Im Sinne der Falkenauer Bürger fordern wir, dass es keine weitere Verschiebung der
Planung und des Baues des neuen FFW Gerätehaus mehr gibt.
Der Bau muss 2014 beginnen
Heimat ist ein wertvolles Gut und schützenswert: Denkmale, Baudenkmale,
Jugendstilhäuser, alte Solitärbäume,…