Über 200 Corona-Impfdurchbrüche in Sachsen – Inzidenz der Geimpften beträgt 66

Laut Antwort von Gesundheitsministerin Köpping auf eine Kleine Anfrage (7/5988) des Landtagsabgeordneten Dr. Rolf Weigand (AfD) gab es im ersten Quartal 2021 insgesamt 204 Impfdurchbrüche von vollständig Geimpften in Sachsen.

Dazu Dr. Rolf Weigand:

„Die Anzahl der Impfdurchbrüche halte ich für verblüffend hoch. Damit ist einer von 1.500 vollständig gegen Corona Geimpften in Sachsen dennoch Corona-Positiv und damit weiterhin aktiver Überträger des Virus. Das zerstört damit auch den für mich perfiden Plan die „Rückgabe“ von Grundrechten via Impfung zu erreichen, denn dies ist mit den sächsischen Zahlen alles andere als sicher oder, um mit der irrsinnigen Inzidenz zu sprechen: Die Inzidenz unter vollständig Geimpften in Sachsen beträgt 66.

Das Beispiel Schweden zeigt, dass es überhaupt keiner Einschränkung der Grundrechte bedarf. Obwohl es in Schweden keinen harten Lockdown gibt, sterben dort im Verhältnis weniger Menschen an Corona als in Deutschland. Daher sollten alle Sachsen auch ohne einen Impfnachweis endlich ihre Grundrechte zurückerhalten. Mit funktionierenden Hygienekonzepten wie bspw. Personenbegrenzung und Abstandseinhaltung in der Gastronomie, wie bereits im letzten Jahr erfolgreich etabliert, müssen wir endlich raus aus dem uneffektiven Dauerlockdown und zurück zur Normalität.“

– Beitrag von Dr. Rolf Weigand, Mitglied des Sächsischen Landtages sowie bildungspolitischer Sprecher und stellv. Vorsitzender der AfD Fraktion Sachsen


*** Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie Rolf Weigands Informationskanäle: FacebookauftrittTelegramYouTube. ***